Zum Inhalt springen

3. Bezirksliga Hof/Kronach Herren
3. Bezirksliga Hof/Kronach Herren

Neufang und Stockheim siegen

Tischtennis: 3. Bezirksliga Hof/Kronach der Herren

Neufang und Stockheim siegen


Mit einem 9:4-Auswärtserfolg beim TV Gefrees (7. Platz) verteidigte der TSV Stockheim seinen dritten Tabellenrang. Nicht so gut lief es beim SV Rothenkirchen (4.), der zu Hause mit 4:9 das Nachsehen gegen die SG Regnitzlosau (5.) hatte. Das dritte Ergebnis von 9:4 verbuchte der DJK/SV Neufang (6.) gegen den Aufsteiger TV Rehau (9.). Damit haben die Neufanger ihr Punktekonto ausgeglichen. Spielfrei waren der TSV Windheim II (2.) und der FC Nordhalben (10.), die sich beide am morgigen/heutigen Mittwoch, 21. Februar, um 19.30 Uhr in der Nordwaldhalle direkt gegenüberstehen. Ein weiteres Kreisderby steht in dieser Woche auf dem Programm, wenn am Samstag, 24. Februar, um 18 Uhr, der TSV Stockheim und der SV Rothenkirchen in der Bergwerksgemeinde aufeinandertreffen.

DJK/SV Neufang – TV Rehau 9:4

Zwar brachten sich die Hausherren mit Abschluss der Doppel mit 2:1 in Führung, da jedoch in den zwei Einzeln im vorderen Paarkreuz die Segel gestrichen werden mussten, lagen die Gäste mit 3:2 vorne. Als die beiden besten Neufanger Punktesammler (je 2,5) dieser Partie, Michael Beitzinger und Christian Stöcklein, das Blatt zum 4:3 wendeten, waren auch Rollstuhlfahrer Sebastian Kotschenreuther und Ergänzungsspieler Bastian Kolb zur Stellte und bauten den Vorsprung auf 6:3 aus. Im Treffen der beiden Spitzenspieler musste zwar Nico Trebes gegen Geymeier im Entscheidungssatz mit 7:11 passen, doch war dieser vierte Punkt für Rehau auch schon der letzte an diesem Abend. Mit drei Siegen am Stück zog das DJK-Team auf und davon. Mit einem Heimsieg am Freitag, 23. Februar, 19.30 Uhr, gegen den TV Konradsreuth II (8.) würde Neufang erstmals in dieser Saison ein positives Punkteverhältnis aufweisen.

Ergebnisse: Trebes/Kotschenreuther – Hertel/Riedl 3:2, Beitzinger/Stöcklein – Geymeier/Strunz 3:0, Gebhardt/B. Kolb – Plass/Schöpf 2:3, Trebes – Hertel 1:3, Gebhardt – Geymeier 0:3, Beitzinger – Schöpf 3:1, Stöcklein – Plass 3:1, Kotschenreuther – Strunz 3:0, Kolb – Riedl 3:1, Trebes – Geymeier 2:3, Gebhardt – Hertel 3:2, Beitzinger – Plass 3:0, Stöcklein – Schöpf 3:2. hf

SV Rothenkirchen – SG Regnitzlosau 4:9

Ohne seine beiden Stammspieler Marius Eber und Bernd Heim konnten die Hausherren gegen die SG ihren 9:5-Vorrundenerfolg nicht wiederholen. Damit geschwunden sind auch die Chancen auf den zweiten Tabellenplatz. Nach lediglich einem Doppelerfolg und nur den Siegen von Philipp Girke und Jens Hammerschmidt im ersten Einzeldurchgang befand sich Rothenkirchen bereits mit 3:6 im Rückstand. Da auch die folgenden zwei Paarungen im vorderen Paarkreuz verloren gingen, war mit dem damit einhergehenden 3:8 die Messe gelesen. Der zweite Einzelerfolg von Girke bedeute lediglich eine Ergebniskorrektur, denn David Lutz musste danach im Entscheidungssatz Federn lassen.

Ergebnisse: Girke/Hammerschmidt – Vala/Höh 0:3, Scherbel/Lutz – Saritekin/Koss 1:3, Reinhardt/R. Scherbel – Herlihy/Weiß 3:0, Reinhardt – Vala 1:3, D. Scherbel – Saritekin 1:3, Girke – Koss 3:0, Lutz – Höh 0:3, Hammerschmidt – Weiß 3:0, R. Scherbel – Herlihy 0:3, Reinhardt – Saritekin 0:3, D. Scherbel – Vala 0:3, Girke – Höh 3:2, Lutz – Koss 2:3. hf

TV Gefrees – TSV Stockheim 4:9

Die Partie begann eigentlich viel versprechend für die Einheimischen, denn mit dem Gewinn von zwei der drei Doppel und des ersten Tageseinzels lagen sie mit 3:1 in Front. Doch dann leitete der starke Werner Buckreus, der später auch den viertbesten Ligaspieler Lubrich auf die Verliererstraße schickte, die Wende ein. Hans Martin glich zum 3.3 aus und Harald Wich besorgte die erstmalige TSV-Führung. Im Treffen der Ersatzspieler behielten sowohl Werner Sünkel als auch Rainer Förtsch die Oberhand. Buckreus und nun auch Christoph Schüllner brachten die „Bergleute“ gar mit 8:3 in Front. Als Gefrees zum vierten Punkt kam, machte postwendend Martin den Auswärtserfolg perfekt.

Ergebnisse: Lubrich/Panzer – Schülner/Sünkel 3:0, Fischer/Wagner – Buckreus/Wich 0:3, Meyer/Hahn – Martin/Förtsch 3:2, Lubrich – Schülner 3:1, Panzer – Buckreus 1:3, Fischer – Martin 1:3, Wagner – Wich 0:3, Meyer – Sünkel 1:3, Hahn – Förtsch 1:3, Lubrich – Buckreus 1:3, Panzer – Schülner 1:3, Fischer – Wich 3:0, Wagneer – Martin 0:3. hf