Zum Inhalt springen

Kreisberichte

TS Kronach gewinnt Spitzenspiel

Tischtennis im Kreis Kronach vom 6. bis 12. November 2017


Im Tischtenniskreis Kronach gewann bei den Herren in der 1. Kreisliga die TS Kronach II gegen den SV Hummendorf das Spitzenspiel und ist nun alleiniger Tabellenführer. Neben Kronach hat auch der ATSV Reichenbach (2. Kreisliga) und der TSV Windheim III (3. Kreisliga West) noch eine „weiße Weste“. Beide bleiben damit bei je noch drei zu absolvierenden Vorrunden-Begegnungen erste Titelanwärter. Gleiches gilt für den FC Wacker Haig (3. Kreisliga), der bereits die Hinrunde mit 18:0 Punkten abgeschlossen hat.

Herren

1. Kreisliga:

Ausgerechnet im Gipfeltreffen zwischen den beiden führenden Teams musste der SV Hummendorf bei der TS Kronach II auf den in den Einzeln und Doppeln noch ungeschlagenen, aber diesmal erkrankten Tobias Meußgeier verzichten. Die Partie begann vielversprechend für das Heimteam (5:1-Führung). Allerdings benötigte Kronach in den ersten drei Einzeln stets den fünften Durchgang, um die Oberhand zu behalten. Als nun auch Hummendorf zweimal im Entscheidungssatz die Nase vorne hatte und zwei weitere Siege einfuhr, stand es 5:5. Danach war die „Zweite“ der TSK wieder am Zug und machte mit vier Erfolgen in den restlichen fünf Einzeln den siebten Sieg in Serie perfekt. In einem dreistündigen Match wurde die Aufholjagd des TTC Brauersdorf nach dem 4:7-Rückstand gegen den TSV Teuschnitz II nicht belohnt (7:9). Garant für den Gästesieg war deren vorderes Paarkreuz mit Andre Jungkunz und Benjamin Gratzke (je 2,5 Punkte). Endlich hat auch der Aufsteiger SG Neuses den ersten Pluspunkt auf seinem Konto stehen (8:8 beim SV Fischbach). Da die SG mit 5:1 führte, lag für einige Zeit sogar der erste Saisonsieg in der Luft. Schon die fünfte Pleite nacheinander musste der DJK/SV Neufang registrieren (0:9 beim SV Friesen). Nicht wesentlich besser läuft es derzeit beim TTC Au II, der zum vierten Mal in Folge leer ausging. Beim diesmaligen 0:9 in Wallenfels waren bei den „Trabern“ aber nur drei Stammspieler mit von der Partie.

2. Kreisliga:

Nachdem der ATSV Reichenbach wegen weniger ausgetragener Begegnungen bislang hinter dem führenden TSV Steinberg hinterherhinkte, hat er nun die Spitze erklommen. Mit dem 9:5 gegen den TTC Alexanderhütte II feierte der ATSV seinen sechsten Sieg in Serie. Punktgleich mit dem Rangdritten Alexanderhütte II ist nun der SV Langenau (9:1 gegen FC Pressig). In zwei Kellerduellen gab es wichtige Punkte für den SV Nurn (9:7 gegen Hummendorf II) und den TSV Ebersdorf (9:6 gegen Haßlach).

3. Kreisliga West:

Der TSV Windheim III hat mit dem sechsten Sieg in Folge (9:2 beim TSV Stockheim II) nicht nur einen Verfolger auf Distanz gehalten, sondern jetzt auch den ersten Platz vor dem SV Rothenkirchen II (11:1 Punkte) eingenommen. Bis zum 7:7-Gleichstand wogte im Derby zwischen dem TV Marienroth II und dem ATSV Reichenbach II das Geschehen hin und her. In der Schlussphase verlor Marienroth wertvollen Boden und so auch die Partie (7:9). Das Mittelfeld der Tabelle wird vom Rangfünften TSV Windheim IV (9:3 gegen Haig II) angeführt.

3. Kreisliga Ost:

Während unter anderen drei Mannschaften noch fünf Begegnungen auszutragen haben, hat der FC Wacker Haig bereits alle neun Vorrundenspiele absolviert. Nun gewann er beim Verfolger DJK/SV Neufang III sogar deutlich mit 9:1 und geht damit vorzeitig als sogenannter „Herbstmeister“ mit 18:0 Punkten in die Winterpause. Der SV Fischbach II ist im Stadtderby gegen die TS Kronach III nach der 5:3-Führung eingebrochen (6:9). Keine Probleme hatte der TTC Au III mit dem stark ersatzgeschwächten TSV Weißenbrunn (9:0). Einen unerwartet klares 9:1 fuhr die SG Neuses II gegen den TSV Steinberg II ein. Im Treffen zweier noch siegloser Teams kam der SV Hummendorf III beim TVE Gehülz zum ersten Erfolgserlebnis (9:4).

4. Kreisliga:

Für eine Überraschung sorgte der SC Steinbach, der mit dem 8:8 gegen den SV Langenau II dem bisherigen Throninhaber den ersten Verlustpunkt zufügte. Die Rennsteig-Truppe lag sogar mit 6:4 in Front, ehe Langenau auf 6:8 davonzog und dann trotzdem über die Punkteteilung nicht hinauskam. Somit ist der Vorsprung von Langenau II gegenüber Pressig II (9:4 bei Reichenbach III) auf einen Zähler im Minusbereich zusammengeschrumpft. Nichts zu erben gab es für Wallenfels II bei Neuses III (1:9) und gegen Au IV (3:9).

4. Kreisliga (4er-Teams):

Da der TSV Ebersdorf II zweimal auswärts knapp erfolgreich war (8:6 bei Gehülz II, 8:6 bei Stockheim III), ist er nicht nur vom fünften auf den dritten Platz vorgerückt, sondern sogar mit dem Rangzweiten SV Fischbach III (8:1 gegen Teuschnitz V) nach Punkten gleichgezogen. Aufgrund zwei mehr absolvierter Treffen nimmt Alexanderhütte III (8:3 gegen Stockheim III) noch den Platz an der Sonne ein.

Damen

1. Kreisliga:

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde der neue Spitzenreiter TSV Windheim II gegen die DJK/SV Neufang (8:1). In einer zweiten Auseinandersetzung fertige Neufang das Schlusslicht Marienroth IV mit 8:0 ab. hf

Bild „GeisslerM2017“