Zum Inhalt springen

2. Bezirksliga Ost Damen

Zweiter Sieg für Neuses

Tischtennis: 2. Bezirksliga Ost der Damen

Zweiter Sieg in Folge für SG Neuses


Die Tischtennis-Damen der SG Neuses haben in der 2. Bezirksliga Ost mit einem Auswärtserfolg beim bisherigen Rangdritten in Naila aufhorchen lassen. Nach schlechtem Saisonstart mit drei Pleiten am Stück haben sie sich mit nunmehr 5:7 Punkten auf den sechsten Tabellenplatz verbessert. Einen Rückschlag musste der TSV Steinberg (jetzt 8:4), der beim SV Berg den Kürzeren zog, hinnehmen

FT Naila - SG Neuses 6:8

Nicht zuletzt deshalb, weil Neuses beide Doppel gewann und in drei der vier notwendig gewordenen Entscheidungssätze die Oberhand behielt, gelang beim Tabellendritten ein unerwarteter Sieg. Nach der Führung schienen allerdings den Gästen die Felle davonzuschwimmen, denn die ersten drei Einzel gingen den Bach hinunter (3:2). Doch die SG verstand es glänzend zu kontern. Mit fünf Siegen in den folgenden sechs Paarungen hatten sie nicht nur den Hebel umgelegt, sondern sich sogar einen Drei-Punkte-Vorsprung erkämpf (4:7). Das favorisierte Heimteam verkürzte zwar auf 6:7, doch in der letzten Tagesbegegnung behielt Doris Gareis nach dem 1:1-Satzgleichstand die Nerven und machte den wichtigen Doppelpack perfekt. Da bei der SG keine der vier Damen leer ausging, darf von einer geschlossenen Mannschaftsleistung gesprochen werden.

Ergebnisse: Pohl/Friedrich – Schwemmlein/Gareis 1:3, Schricker/Arndt – Brenschneider/Schrafft 0:3, Pohl – Gareis 3:0, Schricker – Schwemmlein 3:0, Friedrich – Schrafft 3:2, Arndt – Bernschneider 1:3, Pohl – Schwemmlein 2:3, Schricker – Gareis 3:1, Friedrich – Bernschneider 2:3, Arndt – Schrafft 2:3, Friedrich – Schwemmlein 0:3, Pohl – Bernschneider 3:0, Schricker – Schrafft 3:0, Arndt – Gareis 1:3. hf

SV Berg – TSV Steinberg 8:3

Nicht unbedingt das Glück auf ihrer Seite hatten die Gäste. Es gingen nämlich ein Doppel und zwei der ersten drei Einzel jeweils im Entscheidungssatz – davon zweimal 12:10 – an Berg. Da auch das dritte Einzel verloren ging, lag der SV Berg schon mit 4:1 vorne. In den folgenden vier Auseinandersetzungen konnte Steinberg zwar mit zwei Siegen von Daniela Peter das Geschehen ausgeglichen gestalten, doch der Drei-Punkte-Rückstand hatte deswegen immer noch Bestand (6:3). In der Schlussphase ließ der Hofer Vertreter nichts mehr anbrennen und vergrößerte so noch den Abstand.

Ergebnisse: Langheinrich/Strößenreuther – Fugmann/Baierlipp 0:3, Baumgärtner/Peter 3:2, Langheinrich – Baumgärtner 3:2, Strößenreuther – Fugmann 3:0, Ebert – Baierlipp 3:2, Wurzbacher – Peter 2:3, Langheinrich – Fugmann 3:0, Strößenreuther – Baumgärtner 3:0, Ebert – Peter 1:3, Wurzbacher – Baierlipp 3:0, Ebert – Fugmann 3:0. hf