Zum Inhalt springen

Kreisberichte

Saison vor dem Ende

Tischtennis im Kreis Kronach vom 27. März bis 1. April 2017


Im Tischtenniskreis Kronach haben einige Mannschaften mit ihrem letzten Saisonspiel die laufende Punkteserie 2016/17 bereits abgeschlossen. Hierzu gehört in der 2. Kreisliga der TTC Brauersdorf, der die Tabellenführung zwar übernahm (35:5 Punkte), jedoch die SG Neuses bei noch zwei zu absolvierenden Spielen im Rücken hat (32:4). Dem Führungstrio gehört der lange an der Spitze gestandene TSV Steinberg (33:5) an, der Neuses noch als Gegner hat. Da zwei Teams aufsteigen, zieht eines davon den Kürzeren.

Herren

1. Kreisliga:

Bis zum 4:4-Gleichstand befand sich der ATSV Reichenbach mit dem Tabellenführer FC Nordhalben auf Augenhöhe. Doch dann folgten gleich vier Niederlagen in Serie, sodass der FC auf 4:8 davonzog. Peter R. Hoderlein verkürzte zwar für den ATSV, doch postwendend machte der junge Manuel Pötzl den Sack für den FC zu (5:9). Der SV Friesen verzeichnete gegen den TTC Au II zwar einen schwachen Start (1:3), konnte jedoch mit vier Siegen nacheinander das Blatt wenden (5:3). Die „Traber“ kamen zunächst bis auf einen Zähler Abstand heran (7:6), doch in der Schlussphase waren Josef Müller und Dietmar Zwingmann für Friesen zur Stelle (9:6).

Spiel der Woche:

SV Fischbach – TS Kronach II 8:8

Beide Teams sind in der Rückrunde ganz schön zurückgefallen, und so in Abstiegsgefahr geraten. Sehr wahrscheinlich hilft dieser Punktgewinn den um zwei Zähler besser dastehenden Kronachern weit mehr als Fischbach. Allerdings befand sich der SVF auf einem guten Weg zu einem Doppelpack, denn er lag mit 4:1 in Front. Doch die TSK-ler bäumten sich auf und drehten den Spieß zur eigenen 8:6-Führung um. Zum Sieg reichte es aber nicht, da Siegfried Kascher den siebten Fischbacher Punkt markierte und das Doppel Matthias Grahl/Reinhold Wachter mit 11:7 im Entscheidungssatz die Oberhand behielt.

SV Fischbach: Grahl (3 Punkte), Wachter (2), Meisel, Hertel (0,5), Hoderlein (1,5), Kaschner (1).

TS Kronach II: Geissler (0,5), Lindlein (1,5), Babinsky (2), Heim (2), Hoche (2), Heppt.

2. Kreisliga:

Im Spitzenspiel verschaffte sich der TTC Brauersdorf gegen den bisherigen Throninhaber TSV Steinberg eine beruhigende 7:2-Führung. Die Gäste verstanden zu kontern und kamen bis auf 8:6 heran. Doch der beim TTC unbezwungen geblieben Franz-Josef Fiedler brachte den Heimerfolg in trockene Tücher. In Lauerstellung befindet sich allerdings die SG Neuses, die gegen den SV Langenau mit 2:4 hinten lag, dann aber das Geschehen in die Hand nahm (9:6). Dem SV Nurn reichte beim TV Marienroth ein 8:4-Vorsprung nicht, um beide Punkte zu entführen (8:8).

3. Kreisliga West:

Die Höchststrafe mussten die beiden Absteiger FC Pressig II (0:9 gegen TSV Stockheim II) und ASV Kleintettau II (0:9 beim SV Rothenkirchen) einstecken. Die „Erste“ von Kleintettau trumpfte gegen den TSV Windheim IV auf (9:1). Gleiches gilt für den TSV Teuschnitz IV (9:2 gegen Reichenbach II).

3. Kreisliga Ost:

Wahrscheinlich in bester Feierlaune befand sich der schon feststehende Meister TTC Au III. Er fiel nämlich bei der TS Kronach III mit 3:9 auf die Nase. Der Zweitplatzierte, die DJK/SV Neufang III, hingegen ließ bei Fischbach III nichts anbrennen (9:0). Wesentlich besser als bei der dritten Mannschaft lief es für die „Zweite“ von Fischbach (9:3 gegen TTC Wallenfels II und 9:5 beim TSV Weißenbrunn). Mit dem gleichen Ergebnis von 3:9 unterlag Wallenfels II auch zu Hause gegen den SV Hummendorf III. Kam die SG Neuses II in der Vorrunde gegen Steinberg II über ein 8:8 nicht hinaus, so gewann sie nun beim TSV mit 9:6.

4. Kreisliga:

Neuses III knöpfte Marienroth II einen Punkt ab (8:8), sodass der TV um die Vizemeisterschaft nochmals bangen muss. Allerdings muss der Mitbewerber SV Langenau II im noch ausstehenden Spiel gegen den Meister FC Wacker Haig II ran und müsste schon einen klaren Sieg landen. Nach dem 2:2 war Au IV gegen Reichenbach III nicht mehr zu stoppen (9:3). Auch in der letzten Saisonpartie gab es für Windheim V nichts Zählbares (4:9 gegen Au V).

4. Kreisliga (4er):

Nach dem 8:3-Sieg beim SC Haßlach II fehlt dem TVE Gehülz noch ein Punkt aus zwei Spielen zum Titelgewinn.

Damen:

1. Kreisliga:

Der TSV Ludwigsstadt landete gegen Neufang zwar einen 8:0-Kantersieg, jedoch endeten elf der 24 gewonnenen Sätze lediglich mit zwei Punkten Abstand. Im Kellerduell spielte Steinberg IV gegen Marienroth III die erste Geige (8:3), sodass die Gäste als punktloses Schlusslicht die Serie abschlossen. Wie nicht anders zu erwarten wies Meister Marienroth I die eigene zweite Mannschaft in die Schranken (8:1). hf